Das Jugendreferat der Stadt Oppenau und der Jugendtreff Chill sind in der Zeit vom

 

3. August bis 11. September 2020 nicht besetzt und wir nicht erreichbar…

 

 

 

Wir wünschen allen einen schönen Sommer mit vielen sonnigen, entspannten Tagen und einer Menge tollen Momenten.

 

Wir sehen uns dann im neuen Schuljahr wieder. :)

 

Susanne und Nick

 


 

HYGIENEKONZEPT

 

FÜR

 

JUGENDTREFF CHILL OPPENAU

 

ANGEBOTE KOMMUNALE JUGENDARBEIT

 

JUGENDSOZIALARBEIT

 

 

 Auf Grundlage von:

 

Gemeinsame Empfehlungen und Hinweise für die Durchführung von und zur

 

Hygiene bei Angeboten und für den Betrieb von Einrichtungen der Kinder- und

 

Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg unter Bezugnahme auf die Änderungen an der CoronaVO zum 1. Juli 2020 sowie der CoronaVO Angebote KJA/JSA zum 1. Juli 2020

 

(Stand: 26. Juni 2020)

 

Generell gilt nach wie vor: Wir möchten kein Infektions-Hotspot sein.

 

Deshalb wollen wir

 

·        Neuinfektionen vermeiden

 

·        Ansteckungsgefahr für Andere minimieren

 

·        Nachverfolgbarkeit gewährleisten

 

 

¨  Allgemeine Hygienemaßnahmen

 

Es gelten die allgemein bekannten Hygieneregeln (https://sozialministerium.badenwuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutzhygiene/informationen-zu-coronavirus/sich-vor-corona-schuetzen/):

 

¨  Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

 

¨  Händehygiene: mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Flüssigseife waschen, Handdesinfektionsmittel sind nur dann einzusetzen, wenn Wasser und Flüssigseife nicht zur Verfügung stehen.

 

¨  Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht Mund, Augen und Nase anfassen.

 

¨  Niesen/Husten in die Ellenbeuge (nicht in die Hand) oder in

 

Einmaltaschentücher, die anschließend sofort entsorgt werden. Beim Niesen, Schnäuzen und Husten größtmöglichen Abstand wahren und am besten von anderen Personen wegdrehen.

 

¨  Plakate und Hinweisschilder werden im Chill aufgehangen.

 

 

¨  Angebote

 

¨  Alle Angebote werden von hauptamtlichen Mitarbeitern bzw. verantwortlichen Ansprechpersonen begleitet.

 

¨  Alle Kinder und Jugendlichen waschen sich beim Ankommen gründlich die Hände.

 

¨  Die Regelungen zum Ausschluss bei der Teilnahme und Betreuung nach § 7 der CoronaVO der Landesregierung sind strikt zu beachten. 

 

¨  Die Abstandsregel von 1,5 m ist für den öffentlichen Raum bei mehr als 20 Personen Pflicht, ansonsten ist es eine Empfehlung. Diese Empfehlung darf aber nicht einfach ignoriert werden und ist deshalb auch im Hygienekonzept verankert. Also:

 

In der gesamten Einrichtung wird zwischen allen anwesenden Personen ein Abstand von 1,5 m eingehalten.

 

Wenn die Abstandregelung nicht eingehalten wird, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

 

Laut CoronaVO ist ein offener Betrieb im eigentlichen Sinne mit einer maximalen Personenzahl von 20 möglich. Das gilt dann als „Ansammlung“ und muss nicht dokumentiert werden, ein Wechsel von Personen ist möglich.

 

Wir werden allerdings aufgrund der räumlichen Bedingungen auf einen offenen Betrieb zunächst verzichten und mit festen Gruppen und Angeboten arbeiten.

 

Wir finden es sinnvoll bei Aktionen eine Teilnehmerliste zu führen, damit man im Infektionsfall eine Nachverfolgbarkeit sicherstellen kann.

 

¨  Angebote im Außenbereich werden bevorzugt.

 

¨  Digitale Kontaktmöglichkeiten und Angebote werden weiterhin genutzt.

 

(Vor allem auch wegen unserer Kinder und Jugendlichen mit Risikofamilienmitgliedern!)

 

 

¨    Beratung / Jugendsozialarbeit

 

In der Schule und im Jugendbüro:

 

¨       Eintreten einzeln

 

¨       Maske und Abstand

 

¨       Nach wie vor auch telefonisch und online.

 

¨    Räumlichkeiten

 

¨    Markierungen, (kinder-/jugendgerechte, verständliche)    Hinweisschilder

 

¨  Festlegung von Verkehrswegen, Lenkung von Teilnehmern/Besuchern und Information über die geltenden Regeln durch Hauptamtliche

 

¨  Eingangsbereich: Möglichkeit für Handhygiene (Waschgelegenheit mit Flüssigseife und Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln)

 

 

 

Häufig berührte Handkontaktoberflächen der Einrichtung und Toilettenräume werden nach Benutzung gründlich mit einem geeigneten Reinigungsmittel gereinigt.

 

¨  Innenräume werden gründlich per Stoß-/Durchzugslüftung vor, während und nach Ende des Angebots  gelüftet.

 

¨  Die Einrichtung ist eingeteilt in Bereiche ausschließlich für Sozialarbeitende und max. ein Klient (Büro) und Räume, die von allen betreten und genutzt werden können. Dazu zählen auch die pädagogischen Nutzflächen im Außenbereich.

 

Damit wird die Flächendesinfektion übersichtlich gehalten.

 

Die Beschäftigten sind durch den eigenen Bereich verstärkt geschützt. Im Büro der Sozialarbeitenden wird Händedesinfektionsmittel aufgestellt.

 

¨    Die durch die Besuchenden nutzbaren Räume werden dem Klientel niemals allein überlassen, um die Umsetzung der Maßnahmen sicherstellen zu können.

 

¨    Bestuhlung: In Gruppenräumen ist ausreichender Abstand sicherzustellen, z. B. dadurch, dass Tische und Stühle nicht zu dicht beieinanderstehen, nicht benötigte Tische und Stühle an den Rand und idealerweise aus dem Raum geräumt werden.

 

¨    Für jeden Raum wird eine maximale Anzahl von Personen festgelegt und kommuniziert.

 

§   Flur > 1

 

§   Raum 1 (Veranstaltungsraum) > 4 plus Hauptamtliche

 

§   Raum 2 (Thekenraum)  > 3 plus Hauptamtliche

 

§   Chill Raum > 2 bzw. 1 plus Hauptamtliche

 

 

 

¨ Haupt- und ehrenamtlich Beschäftigte

 

¨    Der Träger hat sein Personal hinsichtlich der Einhaltung der Hygieneregeln vorab zu informieren und ausreichend Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Schutz bereitzustellen.

 

¨    Die Regeln werden im Team besprochen und den Kindern/Jugendlichen regelmäßig kommuniziert. 

 

¨    Die Regelungen der Verordnung bezüglich der haupt- und ehrenamtlich Betreuenden nach § 8 CoronaVO sind zu beachten. 

 

¨    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehrenamtliche Kräfte mit

 

Krankheitssymptomen, die auf eine COVID-19 Erkrankung hinweisen können, dürfen keinesfalls Betreuungsaufgaben übernehmen.

 

¨ Als Orientierung gelten die Hinweise des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/InformationenCorona/Arbeitsschutz/arbeitsschutz.html).

 

¨    Lebensmittel

 

Hier gelten die bisher bestehenden allgemeinen Regelungen zur Hygiene im

 

Umgang mit Lebensmitteln. Eine Selbstversorgung ist unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln bei der Zubereitung und dem Reichen von Speisen und Getränken zulässig.

Hier gibt es für euch die aktuellen Bestimmungen vom Land und Bund:

 

https://www.oppenau.de/zweite+vo+zur+aenderung+der+corona-vo.html

Herzlich Willkommen
auf der Homepage
des städt. Jugendtreffs CHILL

 

 

Auf unserer Homepage findet ihr Informationen rund um den Jugendtreff: Öffnungszeiten, Termine, News, Projekte, Thekendienst, Hausordnung, Fotos und mehr.

 

 

Ihr solltet also öfter mal vorbei schauen um auf dem Laufenden zu bleiben ;-)

Hier gibt es die aktuellen Aktionen des jeweiligen Monats im Überblick ...einfach den Button drücken ;)

Kontakt:

Jugendtreff Chill
Schulstr. 11
77728 Oppenau

Tel.:  07804 2110 
Mobil: 0176 56678186 (Susanne Droste)
       0177 8778127 (Nick Schneider)
Email: team@chill-oppenau.de
URL:   www.chill-oppenau.de
       www.facebook.com/chill.oppenau
Allgemeine Einverständniserklärung für Aktionen außerhalb (inklusive An- und Rückfahrt) und für Fotos
Wenn ihr noch nicht 18 Jahre alt seit und bei Aktionen mitmachen wollt, die außerhalb der Räume des Jugendtreff Chills stattfinden (wie z.B. Fahrradtour, Europapark, Kino, Eislaufen, Eis essen gehen, usw.), brauchen wir eine von euren Eltern einmalig vollständig ausgefüllte und unterschriebe Einverständniserklärung!
Hier zum downloaden:
Allgemeine Einverständniskeitserklärung_
Microsoft Word Dokument 72.5 KB